Fachärztliche Behandlung / Biologische Psychiatrie

Die Behandlung mit Medikamenten beruht auf der Erkenntnis, dass psychische Erkrankungen meist mit einer Veränderung der Konzentration von Botenstoffen (Transmittern) im Gehirn einhergehen.

Psychopharmaka sind Medikamente, die über eine Veränderung dieser Botenstoffkonzentrationen im Gehirn ihre spezifische Wirkung entfalten.



Wichtig ist prinzipiell, wie bei jeder anderen Form der medikamentösen Therapie, die regelmäßige Einnahme der Medikamente nach der ärztlichen Verordnung.
Schwierigkeiten bei der Einnahme der Medikamente, auftretende Zweifel in der Wirksamkeit der Medikamente, ebenso wie beobachtete Nebenwirkungen sollen verlässlich angesprochen werden. Auch ein zu frühzeitiges selbstständiges Absetzen der Medikamente kann einen Rückfall zur Folge haben. Maßgeblich für die Behandlung ist also Ihre verantwortliche Mitarbeit und Zusammenarbeit. Auf dieser Vertrauensbasis beruht eine erfolgreiche psychopharmakologische Behandlung.





zurück

Psychotherapie / Existenzanalyse



Alles sagt mir, dass ich kurz davorstehe,
eine Entscheidung treffen zu müssen.
Was will die Welt von mir? Dass ich keine Risiken angehe?
Dass ich dort bleibe, wo ich bin,
und nie den Mut aufbringe, Ja zum Leben zu sagen?